Die Cárdásfürstin

Kurz vor Weihnachten fragte Aretha an, ob ich am 26. Dezember Abends verfügbar bin. Da dies der Fall war, kaufte sie mir zu Weihnachten ein Veranstaltungsticket ohne mir zu verraten wofür! Am 24. Dezember bekam ich dann eine Uhrzeit und Ortsangabe, wann ich wo zu sein hätte. Am 26. am Vormittag beschlossen wir dann, vorher auch noch essen zu gehen. Und da verriet sie mir, dass wir in die Volksoper gehen. Neugierig wie ich war, googelt ich das Programm und kam auf die Cárdásfürstin. Und freute mich gleich mal eien Runde!

Diese Operette hatte ich in meinen erwachsenen Jahren nicht gesehen, hatte aber eine dunkle Erinnerung an eine Fernsehsendung. Meine Großelter schauten alle möglichen Operetten im Fernsehen und so bekam ich sie natürlich auch mit. Wirklich erinnern konnte ich mich aber nicht mehr. Also kein Inhalt, nur ein paar Melodien hatte ich im Kopf.

Wir trafen uns in der Stadt, gingen mal lecker essen und danach fuhren wir in die Volksoper. Und es war wirklich lustig. Wir haben viel gelacht und mitgesummt. Die Lieder waren in meinem Kopf und wollten raus! Die drei Akte vergingen wie im Flug und wir fuhren glücklich, nach einem tollen Abend, wieder nach Hause. Ich mag Operetten!

Einblick in die Show

© Libellchen, 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s