Das hilft dir sicher!

Gut gemeint, ist nicht gut gemacht….

Am Sonntag begann die Migräne. Ich verkroch mich in meiner ruhigen, finsteren Wohnung und versuchte gegen den Schmerz anzuatmen – was anderes kannst da ja eh nicht tun…

Natürlich warf ich auch Medikamente ein und versuchte mich so wenig wie möglich zu bewegen. Am Montag legte ich mir dann Kühlpacks auf die Stirn, ansonsten blieb alles beim Alten. Wobei die Übelkeit am Montag dann schon verschwunden war. Ich war „nur mehr“ lichtempfindlich. Ich hatte genug Zeit meine Kopfschmerzen zu „beobachten“. Es gab mir einen Stich, dann flachte der Schmerz langsam ab, dann gab es zwei Sekunden schmerzfrei und dann kam der nächste Stich. So ging das fast zwei Tage lang.

Natürlich ging die Welt vor meiner Haustür weiter. Ich bin mit Migräne aber einfach nicht fähig mein Handy zu bedienen. Das Licht ist defintiv zu grell und so stauten sich die WhatsApp und Messenger-Nachrichten, wie auch die Facebook-Benachrichtigungen.

Montag gegen Abend ging die Migräne in normale Kopfschmerzen über. Die Lichtempfindlichkeit ging weg, aber die Schmerzen blieben. Also versuchte ich zu antworten. Ein ehemaliger Kollege von mir hatte gute Nachrichten. Er wird mit Anfang Dezember versetzt, hat dann also seine unsichere Zeit im Job erledigt und kann in eine neue Zukunft starten! Ich gratulierte entsprechend und freute mich für ihn, was ich auch kommunizierte.

Da ich nun aber mit ihm kommunizierte wollte er gleich wissen ob ich seine Nachricht am Wochenende erhalten hatte. Er hatte mich zu einem Kaffee in die neue Wohnung eingeladen. Die Nachricht kam gerade als ich bei der Feier meiner Mutter war. Da ich nur im Büro ALLE meine Termine habe, wollte ich zurückschreiben sobald ich im Büro war. Da ich aber nicht sofort euphorisch zugestimmt hatte, musste er natürlich gleich nachfragen. Da ich da immer noch Kopfschmerzen hatte, war ich davon ehrlich gesagt ein wenig genervt. Schon klar, er hat jetzt einen Termin gefunden – nach drei Wochen – doch ich wollte mir das jetzt mal drei Tage überlegen….

Er ist ein ganz lieber, aber auch sehr getrieben von der dauernden Erreichbarkeit und Verfügbarkeit. Und ich will da einfach nicht mehr mitspielen. Ich treffe Entscheidungen wann ich will und wem das zu lange dauert, wird ohne mich auskommen müssen….

Als ich ihm von meiner Migräne erzählte, schickte er mich gleich etwas wahrscheinlich gut gemeintes…. Er macht jetzt mit bei „Schmerzfrei bis Weihnachten, schaffst du das?“  Ich hab mir natürlich durchgelesen worum es geht „Abwechselnd erhältst du Übungen für die Bereiche Rücken, Knie, Hüften und Nacken“. Hm. Wie soll mir das bei Migräne helfen? Ja, gut vielleicht ein verspannter Nacken, aber das ist ja nicht mein Problem. Bei mir ist es ja offenbar hormonbedingt, sonst würde ich die Migräne ja nicht ausschließlich immer dann bekommen wenn ich meine Periode habe….

Ich lehnte dankend ab, mit dem Hinweis dass sie wohl kaum etwas gegen hormonbedingte Migräne anbieten…..Aber nein, er ist überzeugt „Die haben fast gegen alles Übungen auf YouTube“. Ganz ehrlich, das war der Moment wo es mir zu viel wurde. Ich hatte immer noch Kopfschmerzen und wollte nicht weiter darüber reden….

Er meint es sicher gut, er hat aber keine Ahnung! Kann er auch gar nicht als Mann. Viele Frauen haben mir mittlerweile bestätigt, dass sie Kopfschmerzen während der Periode kennen. Sogar am Beipackzettel meiner neuen Pille steht, dass sie helfen soll gegen Kopfschmerzen. Als Mann kann er es natürlich nicht nachvollziehen, er könnte aber vielleicht wissen, dass er es nicht kann….

© Libellchen, 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s