Dinge die gut tun

Wieso ist es nur soooo schwer Dinge zu tun, die einem gut tun? Da läuft doch echt was schief in meinem Gehirn. Es gibt Dinge die mein Wohlbefinden erhöhen und doch kann ich mich nur sehr schwer dazu überwinden.

Punkt 1: Sport

Wenn ich im Fitnessstudio beim vierten Gerät angekommen bin, schiessen mir regelmäßig die Endorphine ein. Ich habe ein Hoch und würde am liebsten gar nicht mehr aufhören zu trainieren. Danach noch schön ins Infrarot und wenn man dann zu Hause ankommt ist man auch schon geduscht und bereit für die Couch mit gutem Gewissen. So lange ich in einem bestimmten Rhythmus trainieren gehe, funktioniert es auch ohne mich überwinden zu müssen, aber wehe ich habe mal andere Termine und drei Tage keine Zeit, dann muss ich mich immer wieder aufs neue überwinden, obwohl ich vom Verstand her ja weiß, dass es mir gut tut! Doch trotz des Wissens ist das Training kein Selbstläufer.

Punkt 2: Hausarbeit

Menschen die meine Wohnung kennen sagen mir immer dass ich ein sehr ordentlicher Mensch bin und meine Wohnung aufgeräumt ist. Was ja auch meistens stimmt. Doch dann habe ich wieder Phasen, wo ich gar nicht mag und nur das nötigste mache. Am Donnerstag habe ich nach dem Training noch meine Wohnung geputzt. Habe Dinge weggeräumt, Staub gewischt, gesaugt, meine Sanitärbereiche auf Hochglanz poliert und Wäsche gebügelt. Und als ich fertig war, fühlte ich mich gleich viel wohler in meiner Wohnung. Ich hab mich zwar davor nicht unwohl gefühlt, aber nach dem aufräumen war ich gleich noch ein Stück entspannter.

Punkt 3: Mit leerem Magen schlafen gehen

Wenn ich Abends nichts mehr esse, schlafe ich besser und kann morgens leichter aufstehen. Die Tageszeit wo ich am liebsten esse ist blöderweise der Abend. Auch wenn ich keinen Hunger habe. Und so ist auch das immer wieder eine Überwindung. Die Nascherei weglassen und dafür einen tiefen, erholsamen Schlaf haben. Kann doch eigentlich gar nicht so schwer sein, oder?

Im Prinzip könnte ich meinen Verstand ständig mit den drei Dingen beschäftigen. Soll ich? Soll ich nicht? Ich sollte! Ich will aber nicht! Nicht jetzt. Morgen. Doch jetzt. Nicht morgen. Danach geht es dir besser. Ich will aber nicht. Egal, du machst das jetzt. usw.

Manchmal fange ich auch an mit mir selbst zu verhandeln. Manchmal trickse ich mich auch selbst aus. Im Grunde genommen funktioniert es eigentlich, aber ich finde das sollte eigentlich leichter gehen. Weil es doch gut tut! Wieso blockiere ich mich da ständig selber?

Zur Zeit probiere ich gerade mein Gehirn neu zu programmieren. „Wenn ich mir etwas Gutes tun will, dann gehe ich trainieren!“ Noch funktioniert es nicht, aber vielleicht wird das noch. Mal schauen.

© Libellchen, 2018

4 Kommentare zu “Dinge die gut tun

  1. Und dabei wäre es ja so einfach! Aber ich kenne das. Ich habe chronische Rückenschmerzen und weiß, dass Sport mir gut tut. Aber wenn ich dann mal drei Tage wegen Terminen nichts genacht habe und mehr Schmerzen habe, kann ich mich kaum überwinden. Bescheuert das Hirn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s