Timing

Es gibt Tage die sind so gaaaanz anders als alle anderen bzw. als geplant. Am Mittwoch hatten wir unsere schriftliche Prüfung – Theorie und praktische Übung – und am Freitag hatten wir dann noch unser Projekt zu präsentieren. Dazu hatten wir am Donnerstag Zeit uns vorzubereiten. Wir teilten uns den Vortrag auf, legten einen Schlachtplan fest und dann musste jeder für sich überlegen was er genau sagen will. Am Ende des Tages hatte ich ein Konzept auf Moderationskarten.

Ich beschloss meinen Vortrag im Fitnessstudio zu üben. Am Weg zum Auto lief mir eine ehemalige Kollegin über den Weg. Sie hat auch gerade Kurs und wir haben uns ein wenig ausgetauscht, wer jetzt wo arbeitet und haben vereinbart in Verbindung zu bleiben. Ich erwähne das nur weil es ungeplant war. Und wenn ich ihr nicht in die Arme gelaufen wäre, wäre ich auch nicht zu der Zeit unterwegs gewesen als ich es dann eben war.

Da ich direkt vom Kurs ins Fitnessstudio gefahren bin, fuhr ich natürlich auch einen anderen Weg…. Bei einer Kreuzung kurz vor meiner Ankunft gab es einen kleinen Stau. Eine mitdenkende Dame fuhr nicht in die Kreuzung ein – obwohl sie grün hatte – weil nicht absehbar war ob der Stau auf der anderen Seite der Ampel sich noch bewegen würde. Sie hat also sehr umsichtig reagiert. Ich mache das auch immer. Und wenn ich das mache habe ich auch immer ein Auge in dem Rückspiegel… Ganz wohl ist mir dabei nämlich nicht wirklich. Nur weil ich mitdenke, heisst das ja nicht, dass es der Fahrer hinter mir das auch tut bzw. die Situation gleich beurteilt wie ich. Der Fahrer unmittelbar vor mir, hat definitiv zu spät reagiert. Ich sah zwar noch seine Bremslichter doch gleich darauf knallte es.

Er fuhr der umsichtigen Dame hinten rein und schob sie über die Kreuzung. Sie rammte dann noch die Dame am Stauende. Und ich konnte erste Reihe fußfrei zuschauen! Ich hatte kein Problem mit dem Bremsweg, aber der erste Blick nachdem ich stand war wieder vorsichtig in den Rückspiegel. Für mich ging das ganze total unproblematisch ab. Keine Ahnung was passiert wäre wenn ich nicht meiner ehemaligen Kollegin über den Weg gelaufen wäre….

Überraschenderweise war ich aber nicht aufgeregt oder überrascht. Irgendwie sah ich es, Sekunden bevor es passiert ist, kommen. Ich wusste dass es sich nicht ausgehen würde, bevor es noch krachte. Daher war ich, dafür dass unmittelbar vor mir ein Unfall passiert ist, wirklich entspannt. Das Fitnessstudio danach war trotzdem gut. Zum einen konnte ich mich auspowern und zum anderen meinen Vortrag vorbereiten und mich sehr gut ablenken.

© Libellchen, 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s