Freizeitgestaltung

Als ich vor acht Jahren angefangen habe Ausflüge zu unternehmen, habe ich hier eine eigene Kategorie angelegt und nicht gedacht, dass sie mal so gefüllt sein würde….90 Ausflüge habe es in den letzten acht Jahren geschafft hier zu landen. Wahnsinn. Wo ich doch vor zehn Jahren noch am liebsten vorm Fernseher rumgelegen und mich in Selbstmitleid gebadet habe…

In letzter Zeit hat sich noch mal enorm viel verändert bei mir. Teilweise waren es nur Kleinigkeiten, aber ich merke einfach dass mein Leben sich ständig weiter entwickelt. Was auch sehr gut ist. Nur halt nicht erwartet und ungewohnt.

Als ich noch ein Kind war dachte ich alles im Leben ist „für immer und ewig“. Einfach weil meine Großeltern mich so erzogen haben. Wenn man sich einmal für ein Hobby entschieden hat, dann hat es das auch zu bleiben…. Mein Großvater war da sehr konstant und Omi hatte sowieso nur ein Hobby – Opi glücklich machen. Damals fand ich das lesen und ja, es ist mir geblieben. Doch gerade in letzter Zeit habe ich immer wieder mal neues ausprobiert und wenn es mir nicht gefallen hat, bin ich weitergezogen. Und ich fühle mich nicht schlecht dabei. Im Gegenteil. Ich bin offen für neues, lasse mir das Ergebnis aber offen. Nicht alles was mich heute interessiert, muss mir auch noch morgen gefallen!

Heuer haben Aretha und ich die Nö-Card und wir sind eifrig am abarbeiten. Das heisst aber nicht, dass wir nächstes Jahr so weiter machen! Vielleicht behalten wir sie, vielleicht beide nicht oder vielleicht macht nur eine von uns weiter. Und auch das ist gut so. Für mich ist das ein gedanklicher „Game-Changer“. Früher habe ich oftmals Dinge nicht ausprobiert weil ich nicht wusste, ob sie mir auf Dauer auch gefallen könnte. Heute probiere ich Dinge die mich interessieren aus und entscheide dann. Für viele Menschen mag das selbstverständlich sein, ich musste das erst lernen.

Menschen die Dinge ausprobiert haben und sie dann auch nicht weiter verfolgt haben, galten in meiner Kindheit als flatterhaft. Nicht zuverlässig. Neues auszuprobieren und sich dagegen zu entscheiden galt als Charakterschwäche bei meinen Großeltern. Sie blieben allem treu. Dem schlechten Friseur, dem überteuerten Kreißler, etc. Und zwar nur weil sie der Meinung waren ansonsten als inkonsequent angesehen zu werden. Sie taten es nicht aus Überzeugung, sondern aus Angst davor was die Nachbarn denken oder sagen könnten….

Wenn man in so einem Umfeld aufwächst, vermeidet man undurchdachte Entscheidungen. Jede Wahl war sehr weitreichend. Einfach mal schauen ob es gefällt, gab es einfach nicht….

Doch mittlerweile habe ich es gelernt. Wenn ich etwas sehe das mir gefallen könnte, probiere ich es aus. Und wenn es dann doch nicht meines ist, dann lasse ich es einfach! Und ich denke viel weniger über die Zukunft nach. Was mir heute gefällt – mache ich, ob es mir morgen auch noch gefällt – werde ich dann morgen wissen.

Durch diese Haltungsänderung ist mein Leben weit leichter geworden! Ich muss mir keine Gedanken mehr über die Zukunft machen, sondern nur mehr um das heute. Diese veränderte innere Haltung passt auch viel besser zu der heutigen Zeit. Vieles verändert sich recht rasch. Wenn man da immer nur versucht an etwas festzuhalten dass sich gerade überholt, dann macht man sich das Leben selber schwer.

Es gab eine Zeit wo mir das festhalten an gewohntem viel Kraft gekostet hat. Diese Kraft investiere ich jetzt lieber in neue Aktivitäten! Bin schon gespannt wie ich das in zehn Jahren sehe!

© Libellchen, 2018

Ein Kommentar zu “Freizeitgestaltung

  1. Das kann ich gut nachempfinden, lehrte meine Oma mir Ähnliches. Zwar probierte ich schon immer gerne Neues und ließ es wieder fallen, aber immer mit einem äußerst schlechten Gewissen. Auch ich lerne erst jetzt festzustellen, dass es durchaus okay ist, sich von etwas ein Bild zu machen und sich auch mal gegen etwas zu entscheiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s