Wien Tour

Als ich am Samstag aufstand, bereute ich meine Zusage…. Aretha hatte Foto-Safari und ich hatte zugesagt mitzukommen. Doch draussen war es grau in grau. Und die Wettervorhersage verhieß auch noch Regen gegen Mittag. Kurz überlegte ich abzusagen, doch stattdessen raffte ich mich auf.

Als erstes kaufte ich mir mit meiner neuen App ein Tagesticket für Wien. Ich hatte online gefunden dass es diese Tickets um € 5,80 gibt. Doch beim Fahrkartenschalter hatte ich sie zuletzt umsonst gesucht. Dort gab es nur 24 Stunden Tickets um € 8,–. Also hatte ich mir die App installiert und es funktionierte auch wunderbar. Bei meinem ersten Fahrkartenschalter schaute ich dann auch nochmal nach. Ich dachte, ich hätte es übersehen… Doch dem war nicht so. Es gibt bei der App ein Ticket, welches man nicht am Schalter kaufen kann. Wahrscheinlich weil das 24 h-Ticket € 8,– kostet und das Tagesticket € 5,80 und dafür 25 h!!! gilt!

Ich habe auf jeden Fall die App und bin somit immer gewappnet wenn ich mal wo hin will/muss in Wien! Und mit der machte ich mich dann auch auf und traf mich mit Aretha am Schwedenplatz. Das Wetter immer noch grau in grau bestiegen wir mal die Vienna Ring Tram und fuhren eine Ringrunde mit Audio-Guide. Natürlich auf Kosten unserer NÖ-Card. Und es war wirklich spannend, weil ich nicht nur neues erfahren habe, sondern auch eine ganz andere Perspektive hatte als zu Fuß. Man sieht gleich ganz andere Dinge. Und ich bin schon richtig stolz auf meine Wien-Kenntnisse! Manches kann ich noch nicht benennen, doch zumindest (wieder-) erkenne ich mittlerweile schon das eine oder andere Gebäude bzw. Statue! Und schön ist die Stadt schon! Die alten Gemäuer sind schon sehenswert. Meistens.

Nach der Tour fuhren wir zur Remise – dem Verkehrsmuseum der Wiener Linien. Dort konnten wir unser NÖ-Card gleich wieder zum Einsatz bringen und uns über die Geschichte des öffentlichen Verkehrs in Wien informieren. Mit ganz vielen alten Ausstellungsstücken und auch ganz tollen technischen Gimmicks. Eigentlich sind diese Dinge eher für Kinder gedacht, aber im Herzen sind wir halt auch noch Kinder und müssen jedes Knöpfchen drücken und freuen uns dann wenn es irgendwo pfeift und blinkt! Und es macht nicht nur Spaß sondern ist auch noch lehrreich. Wir schlenderten zwischen den alten Wägen entlang und lasen uns durch die Geschichte. Als Abschluss kaufte ich mir im Shop noch eine Lesezeichen mit den U-Bahn Linien! Ab sofort brauche ich nicht mehr jedes Mal googeln wenn ich wissen will welche U-Bahn ich wo nehmen kann.

So und danach fuhren wir in die Innenstadt. Michaelerplatz, Graben, Stephansplatz und Zuckerlfabrik. Dort gab es eine Kostprobe von den – vor Ort – selbstgemachten Zuckerl und ich nahm auch gleich ein paar der leckeren, sauren Zuckerl mit. Auf der Suche nach Fotomotiven – es gab gewisse Vorgaben die sie einzuhalten hatte – landeten wir bei einem Bücherflohmarkt, wo mir Aretha ein Buch kaufte. Bisher war es mir immer entgangen, sie kannte es schon und zur Not hätten wir damit eines ihrer Motiven abdecken können. Wir brauchten es zwar nicht für die Fotos, aber ich habe wieder ein Buch mehr zu lesen….

Im Anschluss schleppte Aretha mich zu ihrem Lieblingsbäcker. Dort kaufte ich mir ein Käsestangerl mit Speck und einen Zotter-Brownie. Wir gingen zurück zum Graben und setzten uns auf eine Bank. Dort genossen wir – die mittlerweile hoch am Himmel stehende – Sonne und nahmen eine ausgezeichnete Jause zu uns. Bio-Produkte, selbstgemacht vom Bäcker und einfach nur lecker! Der Brownie war ein Gedicht. Voller Kakao und mit ganzen Nüssen. Und das ganze bei strahlendem Wetter. Von Regen keine Spur!

Schön langsam bekamen wir ein wenig Stress. Es gab nicht nur inhaltliche Vorgaben, sondern auch zeitliche. Also spurteten wir zum Donaukanal. Vielleicht würden ja die Graffitis was hergeben… Dort schlenderten wir die Donau entlang und fanden noch ein paar Fotomotive. Noch ein schneller Kaffee und dann ging es wieder retour zum Schwedenplatz. Dort trennten sich unsere Wege. Während Aretha zur Fotoabgabe fuhr, machte ich mich gemütlich auf den Heimweg. Sieben Stunden war ich in Wien unterwegs am Samstag und als ich endlich zu Hause war und meine Füße auf die Couch legte, merkte ich es auch in meinen Beinen. Ich bin ja schon gespannt ob sie die eine oder die andere Katogerie gewinnt. Ich für meinen Teil fand es auf jeden Fall toll. Wieder ein rundum gelunger Tag für mich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

© Libellchen, 2018

 

2 Kommentare zu “Wien Tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s