emotionale Ausgeglichenheit

Der letzte Winter war schon schwierig für mich. Er war lang und kalt. Draussen und auch in mir selbst. Bis zu meinem Geburtstag habe ich auch noch sehr viele Tränen vergossen. Mit dem Jahreswechsel wurde es ein wenig besser, aber noch nicht gut. Dazu brauchte es auch erst die Sonne.

Jetzt kann ich mein Leben wieder in vollen Zügen geniessen und tue es auch! Ich habe meine emotionale Ausgeglichenheit wiedergefunden und ich habe vor sie ganz lange zu behalten!

Was aber vielleicht bedeutet, dass das mit den Männern in diesem Leben nichts mehr wird… Warum? Weil alle meine bisherigen Beziehungen immer mit Tränen einher gingen. Während und nach der Beziehung. Keiner hat mir wirklich gut getan. Meine Männer brachten mich nicht zum Lachen sondern zum Weinen. Und da ich vor habe zukünftig glücklich zu bleiben, kommt jetzt entweder einer der mich zum Lachen bringt oder sie können mir alle durch die Bank gestohlen bleiben!

Bei unserer kleinen Wanderung am Freitag versuchte ich mal für Aretha meine Gefühle zusammen zu tragen. Bis inklusive meiner letzten Enttäuschung habe ich mich oftmals mit einer Situation zufrieden gegeben – wo ich wusste dass es mir auf Dauer nicht gut tun wird – weil immer noch meine Großmutter in meinem Kopf herumspuckt. Ich dachte ich müsse froh sein zumindest das zu bekommen. Mehr hätte ich sowieso nicht verdient. Mehr sei ich nicht wert….

Doch ich habe beschlossen dass ich es wert bin! Ich bin es mir wert ein schönes Leben zu führen. Und deshalb werde ich mich jetzt nur mehr mit Menschen umgeben die mir gut tun! Und zwar im emotionalen Sinn!!!! Der beste Sex hilft nichts, wenn ich in den Phasen dazwischen nur am heulen bin. Da lebe ich lieber den Rest meines Lebens keusch, als mich wieder auf einen Typ einzulassen der meine Seele verletzt.

Den ganzen Schrott den mir meine Großmutter eingeimpft hat, habe ich übrigens in ein Päckchen gesteckt und ihr zurück geschickt! Den Dreck kann sie sich behalten! Ein wenig schockiert bin ich immer wieder darüber was die Grosis mir emotional alles angetan haben. Nicht dass ich es dadurch ändern könnte, aber verstehen kann ich es auch nicht…. Es mag ihre Situation gewesen sein, ihre eigenen Erziehung, die Weltwirtschaftskrise, der Krieg, der Tod meines Onkels. Ich habe keine Ahnung. Doch selbst wenn sie mir eine gute Erklärung geliefert hätten – was sie nie getan haben – könnte ich es deswegen noch lange nicht gut heißen.

Aber so ist das Leben. So haben wir alle unser Päckchen zu tragen. Meines wird wenigstens über die Jahre immer leichter und nicht schwerer geworden. Bei anderen Menschen ist es genau umgekehrt…. Naja, genug gegrübelt. Draussen scheint die Sonne. Das sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben!

© Libellchen, 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s