Kaffee und Kuchen

Manche Leute werde ich einfach nie verstehen….

Bei uns im Büro gibt es zum Geburtstag – wenn das Geburtstagskind feiert – ein kleines Geschenk. Jeder gibt einen Euro her und wir versuchen dann mit € 10,– ein passendes Geschenk zu finden – was viel Kreativität braucht!

Vor kurzem hatte mein Kollege Geburtstag. Nachdem er aus seinem Kurzurlaub retour war, lud er alle zu seiner Fete Mitte März ein. Nach der Einladung machte ich mich auf den Weg zum Geld einsammeln.

Bei der Vorzimmerdame wurde ich dann gleich mal in eine Diskussion verstrickt. Sie sehe nicht ganz ein warum sie für Kaffee und Kuchen etwas hergeben soll. Zur Erinnerung wir reden von € 1,–. Ihr Argument – Wenn sie Kuchen mitbringt, dann bekommt sie ja auch kein Geschenk!

Ich fasse also zusammen. Es gibt eine Tradition – Feier = Geschenk. Unter dem Jahr dürfte sie früher auch hin und wieder Kuchen mitgebracht haben – im letzten dreiviertel Jahr ist es mir zwar nicht unter gekommen, aber das war wahrscheinlich vor meiner Zeit! Und als Dank hätte sie dann auch ein Geschenk gewollt oder wie? Sie hat dann auch noch ein wenig vorwurfsvoll gemeint, sie sei ja die Einzige die immer wieder was mitbringt! Was für mich ja so nicht stimmt, die Einzige die manchmal Reste mitgebracht hat war Mrs. Wichtig.

Da ich mich auf das Niveau definitiv nicht hinabziehen lassen wollte, habe ich einfach mal beim Abteilungsleiter nachgefragt was er davon hält und siehe da, Feier ist Feier. Es kommt nicht darauf an was kredenzt wird! So wie es sich meiner Meinung nach auch gehören würde!

Ja, sie hat bei ihrem Geburtstag groß aufgetischt, aber das ist ja auch ihre Sache. Ich gehe auch bei Pizza zur Feier oder halt bei Kaffee und Kuchen. Wie kann man nur so unzufrieden und vergleichend sein…. Sie kann ja auch weniger auftischen oder gar nicht feiern. Doch sie legt die Latte hoch und mein Kollege, ich und auch alle anderen, spazieren locker darunter durch und bleiben auch noch entspannt.

Und was war dann wieder das Ergebnis, zwei Tage sehr tief hängende Mundwinkel bei ihr. Mein Ansatz einfach den Chef zu fragen, dürfte ihr nicht so zugesagt haben…

Aber wie heisst es so schön „Wenn sie ein Problem damit hat, ist es ihr Problem!“

© Libellchen, 2018

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s