Wohlfühlzone

War in letzter Zeit immer wieder Thema im realen Leben. Und nein, in der Wohlfühlzone muss man sich nicht unbedingt wohl fühlen….

Ein Kollege meinte letztens zu mir „er habe keine Wohlfühlzone“. Doch natürlich hat er die. Sie sieht nur ganz anders aus als bei den meisten Menschen. Es ist seine ganz persönliche Wohlfühlzone! Ich würde mich dort nicht wohl fühlen, aber es sein Leben, so wie er es sich eingerichtet hat.

Wohlfühlzone ist ja nur das Synonym für den bekannten Bereich wo man sich auskennt. Der Bereich ist bei jedem Menschen verschieden. Auch ein mieser Job, eine schlechte Beziehung, miese Freundschaften, alles kann Teil der Wohlfühlzone sein. Besser jemand zu Hause der einen nicht liebt, als alleine sein. Hört man oft. Menschen verharren lieber in der bekannten unglücklichen Beziehung, als sich aus der Wohlfühlzone rauszubewegen, etwas zu wagen, neues zu entdecken,….

Veränderung ist DAS Mittel die Wohlfühlzone zu verlassen. Neues zu lernen, sich selbst besser kennen zu lernen, neue Menschen zu treffen. Wenn man immer nur dieselben Wege geht – selbst wenn es mühsame Wege sind, die unglücklich machen – dann bewegt man sich immer nur in der Wohlfühlzone.

Meine ehemaligen Mitarbeiter haben sich tagein, tagaus über ihren Job beschwert, wenn man sie gefragt hat, ob sie glauben bis zur Pension dort zu bleiben, dann waren sie sich aber auf jeden Fall einig. Natürlich würden sie bleiben! Sie sind zwar nicht zufrieden mit ihrem Job, aber ändern wollen sie es deswegen noch lange nichts. Das ist das klassische verharren in der Wohlfühlzone.

Natürlich ist es schön in der Wohlfühlzone. Vor allem wenn man sich die Wohlfühlzone schön eingerichtet hat. Läuft etwas nicht so rund, dann verlasse ich sie aber schon. Im Gegensatz zu vielen anderen. Mein Motto war schon immer „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“. Wenn mich etwas belastet, dann ändere ich es, nicht sofort auf der Stelle, aber doch. Ich mache einen Schritt nach dem anderen und wenn mich mein Weg aus der Wohlfühlzone führt, dann ist das so. Das verstehen viele Menschen nicht und ich verstehe umgekehrt viele Menschen nicht, die lieber in der Wohlfühlzone leiden, als sich aufmachen ihr Leid zu veringern.

Die Ausreden warum man lieber in der Wohlfühlzone verharrt, als den Schritt ins Unbekannte zu wagen sind dabei durchaus kreativ und vielfältig. Würden die Leute so viel Energie dazu aufwenden etwas zu ändern, wie sie aufbringen um sich Ausreden einfallen zu lassen, hätten sie alle ein paar Probleme weniger!

© Libellchen, 2018

 

2 Kommentare zu “Wohlfühlzone

  1. Du sprichst mir aus der Seele! Manchmal komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus, wenn ich mir die Ausreden-Argumentation meiner Mitmenschen, Freunde oder Bekannten anhöre. „Aber wenn ich kündige, habe ich ja keine Zusatzrente mehr“ führt heute noch meine Rangliste an, nachdem ich mir eine Stunde angehört habe, wie schlecht es ihr in ihrem Job geht und dass dieser sie psychisch fertig macht. Aber lieber im Bekannten leiden als das Unbekannte wagen.
    Mir persönlich fehlt vermutlich das Gen, um so eine Argumentation nachvollziehen zu können 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s