Schmerzgrenze

Carrie hat mich mal wieder an einen Blogbeitrag erinnert, den ich schon länger schreiben wollte!

In meiner alten Dienststelle gibt es einen Kollegen, der mich regelmäßig an den Rand des erträglichen getrieben hat. Er war so lethargisch, so kurzsichtig, so „alles wurscht“…. Irgendwann hat er mal erwähnt „Wieso sollte ich mich um den Dienstgeber kümmern, als es mir schlecht ging, hat sich auch niemand gekümmert.“ Irgendwann habe ich erfahren dass er geschieden ist. Viel später habe ich erfahren, dass er wohl mal ein Magengeschwür gehabt hatte.

Da ich ja grundsätzlich auf Selbstverantwortung der Menschen stehe, habe ich es mehr oder weniger mit einem Schulterzucken abgetan. Wenn sich ein erwachsener Mann nicht wehren kann…. Also bitte!

Voriges Jahr hat mich meine alte Dienststelle an den Rand des für mich ertragbaren getrieben und ich habe beschlossen zu gehen. Ich habe mir einen anderen Job gesucht, der Antrag wurde geschrieben und dann haben sie sich quergestellt. Sie wollten mich nicht gehen lassen. Sie haben mir zwar scheiße behandelt, aber gehen durfte ich deswegen noch lange nicht… Und in dem Moment wurde mir etwas klar. Wenn sie mich jetzt zwingen zu bleiben, werde ich zu meinem Kollegen G.

Zur Zeit kommt immer mal wieder hoch – von außen – „was wenn sie dich zwingen zurück zu gehen?“ Da ich ihnen offiziell noch „gehöre“, könnte das jederzeit passieren. Und wieder… Dann werde ich zu Kollegen G. Dann werde ich auch nur mehr das nötigste tun. Keine Gehirnzelle mehr als unbedingt nötig an den Dienst verschwenden. Keine Sekunde länger als nötig im Büro bleiben. Keine Rücksicht auf die dienstlichen Gegebenheiten nehmen. Zum puren Egoisten werden und so viel wie möglich für mich rausholen. Dann wird mir alles wurscht! Dann hätten sie mich gebrochen…

Leute! Lasst euch nicht brechen! Lasst euch nicht euer Feuer nehmen! Sucht euch einen neuen Job, bevor ihr euch verliert!

Ich habe keine Angst dass ich retour muss. Das kommt immer nur von außen, aber wenn es tatsächlich passieren sollte…. Ja, ich kann meinen ehemaligen Kollegen mittlerweile besser verstehen. Er hat mich an den Rand des Wahnsinns getrieben, weil ich engagiert war und er so gar nicht. Doch ich weiß mittlerweile auch, wie sie manchmal mit den Menschen umgehen. Und da kann man noch so stark sein, irgendwann ist auch die letzte Kraft verbraucht…. Und das ist keine Schande. Weder für einen erwachsenen Mann, noch für eine erwachsene Frau!

Also bleibt bei euch und lasst euch nicht unterkriegen!

© Libellchen, 2018

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s