Erfüllung im Job

Braucht man einen Job der einen erfüllt? Muss jeder sein Hobby zum Beruf machen? Sollte ich nach höherem streben? Mir eine neue Herausforderung suchen?

In meinem neuen Job, ist mein Leben offensichtlich zu leicht für mich. Im alten hatte ich keine Zeit und Nerven darüber nachzudenken… Da wurde einfach nur gearbeitet….

Ich bin ja recht universell einsetzbar. Finanzwesen, Assistenz der Geschäftsleitung, Leitungsfunktion,… Ich mache einfach alles. Am liebsten sind mir stupide Arbeiten und zwar viele davon. Mein liebster Job war mein erster Job. Den ganzen Tag Belege kontrollieren und Excel-Listen befüllen. Die Genugtuung bekam ich über die Menge die ich tagtäglich abgearbeitet habe. Das ist meine Wohlfühlzone… Die habe ich aber schon seit Jahren verlassen… Immer wieder bekam ich auch Assistenz/Sekretariats-Jobs weil ich einfach super organisiert bin und ein gutes Zeitmanagement habe.

Oder Leitungsfunktion. Das schliesse ich für mich mittlerweile eher aus. Warum nur eher? Weil ich glaube zu wissen wo mein beruflicher Weg hingeht, wenn ich ihn nicht ändere! Projektleiterin. Ist nur eine Vermutung, aber ich glaube der Chef baut mich gerade dafür auf. Nur hätte ich dort wieder so etwas wie eine Leitungsfunktion. Wenn auch zeitlich begrenzt in einem gewissen Team. Zuletzt war es ja so dass ich in meinem Bereich, mit meinen Mitarbeitern auf Dauer gefangen war. Dieses, wir müssen irgendwie miteinander klar kommen, denn wir sind aneinander gefesselt, war nicht so ein schönes Gefühl. Vielleicht fiele es mir leichter wenn ich wüsste, dass das Projekt früher oder später endet und dann das nächste Projekt mit einem anderen Team wartet….

Aber will ich das überhaupt? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht…. Ich weiß aber auch gerade nichts was ich lieber machen würde…. Mein Hobby zum Beruf machen? Das Schreiben? Das Computer spielen? Das Lesen? Ich wüsste nicht wie…. Wenn ich schreibe, dann weil ich darauf Lust habe. Wenn ich schreiben muss um mein Leben zu finanzieren, stelle ich mir das sehr stressig vor. Im neuen Team im Büro fühle ich mich sehr wohl. Vor kurzem haben wir auch einen Sonderauftrag bekommen, wo wir kreativ etwas ausarbeiten mussten. Mein Bürokollege und ich gingen voll darin auf. Wir haben alle Whiteboards, Flip-Charts und Pinwände mittlerweile in die Bearbeitung miteinbezogen und uns brainstormend ausgetobt. Das war toll. Gab auch sehr viel Energie!

Ich hatte nie einen Traumjob. Ich wollte nie etwas spezielles werden. Und ich decke einen relativ großen Bereich von Büroarbeiten ab. Ich glaube nicht dass ich mein Hobby zum Beruf machen kann/will. Aber muss man das? Reicht es nicht aus gutes Geld zu verdienen und sich im Team wohl zu fühlen? Im Moment auf jeden Fall schon. Vor allem weil es keinen anderen Traum gibt, den ich verfolgen könnte….Vielleicht warte ich einfach mal ab und halte die Augen und Ohren offen. Vielleicht überrascht mich das Leben ja mal wieder mit einer Möglichkeit… Und wenn nicht, vielleicht gefällt mir ja auch die Projektleitung….

© Libellchen, 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s