Ebenforstalm – Almsee – Ödseen

Was für ein Wochenende! Rückblickend war es wunderschön. Währenddessen war ich zwischenzeitlich ein wenig am verzweifeln. Ich war aber selber schuld. Hab alles eingepackt, nur meine Wanderstecken habe ich vergessen! Und das sollte ich büßen! Mit zwei Wanderprofis und ich sowieso schon körperlich angeschlagen, hätte ich sie wirklich gut gebrauchen können!

Tag 1: Anreise + „Spaziergang“

Eigentlich wollten wir ins Naturparkhaus in Molln. Doch am Donnerstag war Feiertag und da sperren sie um 14 Uhr zu. Haben wir um 14 Uhr 10 Minuten festgestellt, als wir dort ankamen. Also fuhren wir ins Gasthaus, lieferten unsere Sachen ab und gingen ein wenig ander der „krummen Steyerling“ spazieren. Davon habe ich leider keine Fotos. War ja nur ein Spaziergang. Da brauche ich ja keinen Fotoapparat mit… Na ganz so war es dann doch nicht. Eineinhalb Stunden durch den Wald, neben dem Fluß. Am Ende war ich durchgeschwitzt und müde!

Tag 2: Vom Bodinggraben auf die Ebenforstalm

Für den Tag hätte ich die Stecken gebraucht! Im Naturpark Kalkalpen ging es durch den Wald steil bergauf. Durch den Naturpark Kalkalpen. Dem größten Urwald Österreichs. Hier wird die Natur so gelassen wie sie ist und die Bäume leben und sterben je nach Wettereinfluss. Dadurch ergibt sich eine ganz eigene Fauna und Flora und Symbiose zwischen Tier- und Pflanzenwelt! Unser Wanderführer erklärte mir, das erste Drittel ist das steilste, danach wird es besser. Am Schluss ist es dann eine gemütliche Wanderung! Ich weiß nicht wie viele Höhenmetter es waren, mich haben sie auf jeden Fall fertig gemacht. Zwei Stunden ging es auf jeden Fall steil bergauf. Teilweise im Schlamm, auf Laub, über Wurzeln und Steine und immer knapp neben dem Abgrund! Irgendwann fragte ich mal ob wir schon beim gemütlichen Teil angekommen seien, da es immer noch relativ steil bergauf ging. Als er es bejahte, meinte ich, wir sollten mal das Wort gemütlich definieren…. Irgendwann wurden wir dann aber doch belohnt, mit der Ankunft auf der Ebenforstalm! Ein wirklich sehr schönes Fleckchen Erde! Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es dann den steilen Weg wieder retour. Dabei bin ich zweimal fast abgestürzt, weil mich meine Kräfte da schon sehr verlassen hatten! Es war heuer doch schon einiges los bei mir und so eine kleine, feine Wanderung kostet halt auch noch ein wenig Kraft…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Tag 3: Almsee, großer und kleiner Ödsee

Nach der großen Wanderung am zweiten Tag, war für den dritten Tag ein entspannender Besuch von ein paar Seen geplant! Wobei wir vielleicht auch das Wort entspannend vorher hätten besprechen sollen…. Ich meine gegen Tag 2 war der Tag schon entspannend, aber ein paar Kilometer waren es letztendlich dann schon auch die wir wieder durch die Gegend gestapft sind! Und jeder Schritt bergauf, machte meine Beine noch müder als sie sowieso schon waren. Doch der Ausblick mache einiges wieder wett! Eine wirklich sehr schöne Landschaft ist dieses Oberösterreich schon!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 4: Naturparkhaus Molln + Rückreise

Bei der Rückreise haben wir es dann geschafft beim Naturparkhaus vorbei zu schauen. Und es war total interessant! Es war wirklich ein schönes Wochenende. Wenn auch sehr anstrengend. Aber ich habe ein wenig Sonne abbekommen, konnte die Landschaft genießen und meinen Körper mal wieder an seine Grenzen treiben! Jetzt werde ich mich aber mal ein wenig schonen! Am Donnerstag beginne ich ja dann meinen neuen Job, bis dahin sollte ich schauen dass bei meinem Körper wieder alles passt!

© Libellchen, 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s