Freut euch nur!

Bei manchen ist die Freude offensichtlich groß dass ich gehe. Die zickige Tussi, wo es erst vor kurzem ein Gespräch gegeben hat, hat bereits ihr Gift verspritzt. Sie ist der Meinung dass sicherlich sehr viele froh sein werden, wenn ich gehe. Da hat sie sicher recht. Doch es gibt auch genug die mich vermissen werden. „Wer macht denn dann die Arbeit?“ „Du schupfst doch den ganzen Laden!“ „Auf dein Wort war immer Verlass!“ „Die Zusammenarbeit mit dir war immer total angenehm!“ „Ich bin total schockiert!“ „Wieso bloß?“ Nur ein kleiner Auszug was mir in letzter Zeit ins Gesicht gesagt worden ist. Leute wie die zickige Tussi bleiben sich treu und reden hinter meinem Rücken. Und einer der Gründe warum ich gehe sind genau diese hinterhältigen Leute bei uns. Die kann man nämlich nicht nachhaltig meiden. Selbst wenn ich jahrelang nicht mit ihnen rede, ein Wort von mir und schon wird wieder getuschelt.

Natürlich sind diese Menschen nicht der Hauptgrund, aber sie machen mir das weggehen leichter! Und auch die eigenen Mitarbeiter haben nicht das Potenzial mich traurig zu machen aufgrund der Trennung. Im Gegenteil! Ich bin auch froh wenn ich die nicht mehr sehen muss! Es gab in meinem eigenen Team eigentlich niemand mit dem ich menschlich auf einer Linie war. Ich konnte mit der einen oder dem anderen besser zusammen arbeiten, aber privat sehe ich da gar keinen Anknüpfungspunkte. Ich werde also sehr vieles nicht vermissen. Bleibt die Frage ob ich etwas vermissen werde! Einzelne Menschen vielleicht. Doch mit denen kann ich ja Kontakt halten. Und mehr als eine Handvoll sind es sowieso nicht!

Ich habe kein Problem dass sich meine Widersacher nun freuen und der Meinung sind sie hätten gewonnen. Den ich weiß wer der Gewinner ist. Ich muss sie nämlich nicht mehr sehen, sie sich gegenseitig aber sehr wohl noch! Und vor allem wenn ich weg bin, ist ein gemeinsamer Gegner weniger. Und wir wissen ja was passiert, wenn ein Feind wegfällt. Man sucht sich andere…. Und ich bin mir nicht sicher ob da nicht demnächst dann was im- oder explodiert! Ich bin ja nicht die einzige die geht. Ein Kollege der auch nicht zu den beliebtesten gehört hatte, hatte gestern seinen letzten Arbeitstag. Wir haben uns bei einem gemütlichen Mittagessen voneinander erstmal verabschiedet. Wir werden sicherlich den Kontakt halten, aber zusammen arbeiten werden wir eher nicht. Wir hatten viel Spaß beim Essen, trotz der Blicke von den Nebentischen. Ja, man kann gut drauf sein, wenn man diese Dienststelle verlässt! Oder besser gesagt, gerade deshalb!

Ich bin also total in Aufbruchstimmung. Miste aus, schmeiße weg, schließe ab. Ende Mai habe ich noch ein Mittagessen mit meinem Chef. Er lädt mich ein. Nicht bei uns, sondern ausserhalb. Er will sich wahrscheinlich für 13 Jahre Arbeit bedanken. Worüber ich schon länger nachdenke – Ich sollte sicherlich auch etwas für mein altes Team machen. Sie einladen zu Kaffee und Kuchen oder einem Mittagessen. Aber eigentlich will ich nicht! Ich bin ja sehr froh wenn ich sie nicht mehr sehen muss. Aber gehören würde es sich auf jeden Fall. Wobei ich zu Kaffee und Kuchen tendiere. Kuchen kann ich mitnehmen. Kaffee kann ich ihnen am Automaten runterdrücken. Mittagessen will ich eigentlich nicht. Wobei ich auch eine Kaffeejause nicht wirklich will. Denn was soll ich ihnen zum Abschied mitgeben? Leute schaut mal über eure Grenzen hinaus! Seid mal nicht so pragmatisiert! So tröge! So faul! Habt nicht so viele Befindlichkeiten! Überlegt auch mal was ihr für den Dienst tun könnt! Seid nicht so überheblich! Ihr seid gut in eurem Bereich, aber ihr seid auch Fachidioten! Schätze über die abschließenden Worten werde ich noch ein wenig nachdenken müssen!

Der Höflichkeit wegen werde ich aber sicher etwas machen. Am besten allerdings an einem Ort wo ich selbst auch gehen kann. Was insofern einfach sein wird, da ich Ende Mai sowieso kein Büro mehr haben werde! Vielleicht überlege ich mir auch ein paar Lebensweisheiten die ich ihnen mit auf den Weg gebe….So ein wenig kryptisch, was die Hälfte sowieso nicht verstehen wird. Aber ich hätte den Schein gewahrt und mich ordentlich verabschiedet. Ich denke das gehört sich schon, auch wenn ich persönlich gar keinen Bedarf daran habe!

© Libellchen, 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s