Wissenssicherung

Mir ist klar warum sie es tun, auch wenn ich es für keine gute Idee halte….. Zweieinhalb Jahre habe ich etwas geplant. Ich habe auch einiges niedergeschrieben. Prozesse gezeichnet und Prozessbeschreibungen geschrieben. Man könnte also sehr viel nachlesen. Aber das Bild das ich in meinem Kopf habe, mit unzähligen kleinen Details. Das ist nur in meinem Kopf. Und genau das brauchen sie jetzt. Dringend!

Am 1. Oktober 2017 soll die Servicestelle in grundlegenden Angelegenheiten einsatzbereit sein. Davor ist noch einiges zu tun. Ich hätte es wirklich gerne gemacht. Habe auch schon aufgeschrieben was alles zu tun ist. Aber ich habe gewartet. Die Zeiten wo ich mich ausnutzen lasse, sind schon länger vorbei. Es gibt auf dieser Welt wirklich nichts umsonst, schon gar nicht etwas was nur in meinem Kopf ist. Wobei ich nicht viel wollte. Ein wenig Respekt vielleicht. Eine Spur Anerkennung. Möglicherweise auch ein Danke! Was habe ich bekommen? Verachtung. Herabsetzung. Den Versuch mich klein zu halten. Nicht von allen. Aber von zu vielen Seiten. Wäre es nur einer. Jo mei…. Was schert es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt. Doch unzählige Säue, stört die Eiche in ihrem schönen Leben!

Und so habe ich hingeworfen und ersucht mich von der Planung zu befreien. Das hat nicht so gut funktioniert…. Aber ich habe jetzt jemand der mir hilft, bin größtenteils von meiner Arbeit freigestellt, wir bekommen ein Büro und was wir alles so brauchen und bezahlte Überstunden. Wie gesagt sie brauchen mein Wissen. Und mein Kollege – den ich grundsätzlich mag – soll es mir wahrscheinlich aus der Nase ziehen… Auch okay. Wollt eh ein wenig Geld sparen, kann die Überstunden also ganz gut gebrauchen.

Was ich ein wenig link fand, meinem Kollegen haben sie nicht die Wahrheit gesagt. Sie haben ihm von der Planung erzählt, davon was wir alles bekommen, doch was sie mit mir gemacht haben und dass ich den Job gar nicht mehr will, das hat ihm keiner gesagt. Als ich ihm darauf hingewiesen habe, ist ihm dann doch ein wenig das Gesicht eingeschlafen. Mein Chef hat dann darauf hingewiesen, dass er ja trotzdem davon ausgehe, dass ich – wie es sich für einen Beamten gehört – meine Arbeit ordentlich verrichten werde! Beamtenspirit will er haben? Klar, kein Problem. Das ist in etwas 10% meiner bisherigen Performance. Das schaffe ich!!!!

Also werde ich nach allem was sie mir bisher anschauen liesen, die Servicestelle mit Beamtenspirit ausplanen. Und die restlichen 90% meiner Energie werde ich dazu aufwenden, mir einen Arbeitsplatz an einer anderen Dienststelle oder gleich einem anderen Ministerium zu suchen!

Papa hatte dazu nur eines zu sagen (und sich auch gewünscht dass ich es hier verwende!):

Zitat Papa: Das was die abziehen ist House of Cards für Arme!

Dazu kann ich nichts sagen, weil ich die Serie nicht gesehen habe. Vielleicht weil mir der Intrigantenstadel bei mir im Büro reicht….

© Libellchen, 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s