Steht auf meiner Stirn eigentlich Vollidiot?

So oft habe ich mich das schon gefragt und nach wie vor, habe ich keine befriedigende Antwort darauf gefunden!

Zweieinhalb Jahre habe ich mein „Baby“ geplant. Habe viel Zeit und Energie investiert und mich voll reingekniet. Doch im Herbst habe ich die Notbremse gezogen. Mir wurde zugetragen dass die Personalvertretung kund getan haben soll, mich auf jeden Fall als Leiterin meines Babys verhindern zu wollen! Hm. Ich hatte also zwei Jahre etwas geplant und kurz vor Schluss ging das Gerücht um, dass ich bei der Bewerbung, eklatanten Gegenwind von der Personalvertretung bekommen werde. Warum eigentlich? Und bin ich eigentlich kein Personal, das vertreten werden will?

Also hörte ich auf – über die Vorgaben hinweg – zu planen. Ich machte nur mehr was angeordnet war und wartete auf konkrete Hinweise. Heuer ging es dann richtig los. Der Gegenwind wurde stärker und zwar schon zwei Monate bevor der Arbeitsplatz überhaupt ausgeschrieben war und ich mich bewerben konnte. Als er dann ausgeschrieben wurde, überlegte ich was ich tun sollte. Der Gegenwind war ein Orkan geworden und ich wusste nicht, ob ich mir das wirklich geben wollte. Aber es ist nun mal mein Baby und so entschied ich mich zu kämpfen. Und ich bekam drei Gegenspieler.

Ein bekannter Alkoholiker, ein Personalvertreter und ein netter Chef, der nur leider nicht für seine Performance bekannt ist. Da wir mehrere waren, war klar, es würde ein Hearing geben. Das war gleich nach Venedig! Als ich von meinem Kurzurlaub zurück kam, erfuhr ich dass der Personalvertreter sein Interesse zurückgezogen hatte. Der Alkoholiker wurde gleich mal aussortiert. Blieben der nette Chef und ich. 25 Minuten schriftliche Prüfung und 40 Minuten mündliches Verhör.

Beim Verhör zeigte mir Mr. Wichtig mal wie wenig er mich wirklich mag! Er beschied mir extreme Defizite, da ich mich laufend fortbilde. Jemand der sooooo viele Kurse wie ich macht, muss ja wirklich extrem schwach sein. Was soll ich sagen. Nicht jeder kann so kompetent wie er geboren sein und Jahrzehnte keine Fortbildung brauchen….

Nach dem ganzen Prozedere kam dann raus. Der nette Chef und ich, seien gleichermaßen geeignet. Ach echt? Wie war das nochmal mit gleichermaßen und somit ist der Frau aufgrund der Quote der Vorzug zu geben? Ich meine, ich stehe nicht auf die Quote, aber selbst die, hat mir nicht geholfen. Und das obwohl zwei Frauenbeauftragte dabei waren!!! Fachlich bin ich zwar top, da fiel ihnen dann wirklich nichts dagegen ein, aber menschlich muss ich so schlimm sein! Es konnte mir zwar niemand sagen, was genau das Problem ist – ausser meiner Defizite aufgrund der Fortbildung – und dass es offensichtlich den einen oder anderen gibt, der nicht mit mir arbeiten will. Aber das gibt es doch immer und überall. Ich würde ja auch nicht mit Mr. Wichtig arbeiten wollen!!!! Also die Quote half nicht. Gleiche Eignung also. Als der nette Chef das hörte, zog er dann sicherheitshalber auch sein Interesse zurück. NACH dem ganzen Prozedere!

Und dann gab es die ersten die mir gratulieren wollten und ich sagte „wartet noch!“. Es gab ja keine Entscheidung. Ich war nur als einzige übrig geblieben. Und wenn es nicht reicht, dass ich das ganze geplant habe, dann sicher auch nicht, wenn ich übrig bleibe….

Eine Woche brauchten sie für eine Entscheidung. Zwei weitere Tage, damit ein Vorgesetzter meinen Chef anrief und der brauchte eine Nacht um die richtigen Worte zu finden.

Fakt ist. Der Arbeitsplatz bleibt erstmal unbesetzt. Ich „darf“ aber die Detailplanung bis Herbst machen und das ganze implementieren. Und wenn dann alles zur Zufriedenheit läuft, dann könnte ich ja den Arbeitsplatz doch noch bekommen!

Und da stellten sich für mich ein paar Fragen. Zur Zufriedenheit von wem? Soll ich mich dann auch recht herzlich bedanken? Und bei wem? Laut sagte ich zu meinem Chef „Und das soll ich auch noch glauben?“ Und jetzt werde ich mir einen Spiegel suchen um herauszufinden ob auf meiner Stirn vielleicht wirklich Vollidiot steht!?

Ich habe ehrlich gesagt noch keine Entscheidung getroffen. Ich habe aber ein sehr starkes Bauchgefühl in Richtung, die können mich mal alle an meinem Allerwertesten….. Schauen wir mal ob sich bis Montag etwas an diesem Gefühl ändert. Momentan glaube ich das eher nicht….

© Libellchen, 2017

6 Kommentare zu “Steht auf meiner Stirn eigentlich Vollidiot?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s