Energielos

Ich bin so fertig! Körperlich und emotional ausgelaugt. Es war mal wieder eine extrem lange Woche. Im Büro nervt mich Margit. Das Projekt fordert täglich neuen Input und die 100. Überarbeitung von allem Möglichen. Dazu kommen die monatliche hormonelle Herausforderung und auch die emotionale Auseinandersetzung mit mir als Führungskraft und meinen Mitarbeitern hat nicht gefehlt.

Dabei hat die Woche gut angefangen. Montags ging ich früher und war trainieren. Schön austoben, Infrarot und dann ein leckeres Abendessen. Dienstag und Mittwoch war geprägt von diversen Besprechungen. Am Donnerstag lernte ich meine neue Gyn kennen. Nach 25 Jahren habe ich jetzt nämlich wirklich gewechselt. Bei meinem „alten“ Arzt gab es leider, egal zu welcher Zeit man einen Termin hatte, immer mindestens eineinhalb Stunden Wartezeit. Dafür musste ich mich aber erstmal eine Stunde durch Wien stauen, dann dort ewig warten – während das Auto in der Kurzparkzone stand – um sich danach wieder durch ganz Wien nach Hause zu stauen.

Die neue Ärztin ist in dem Ärztezentrum wo auch mein Fitnessstudio ist – bald fülle ich dort im Parkhaus meinen Zweitwohnsitz aus! Alles schön neu. Die Ärztin sehr nett. Hat mich ausführlicher untersucht als mein alter Arzt und ich musste nur fünf Minuten warten und war danach gleich zu Hause….

Am Freitag gönnte ich mir dann meinen ersten Coachingtermin. Dazu ging ich um 13 Uhr 40 – sehr großzügig berechnet – aus dem Büro weg und fuhr mit den Öffis in den. 9. Bezirk. Ich glaube dort war ich noch nicht wirklich gewesen…. Nach einer Stunde Coaching ging es dann im Nieselregen retour das Auto holen und dann endlich nach Hause.

Als ich heute Morgen erwachte, war ich total fertig. Müde und Kopfweh. Doch bevor der Kopfschmerz in Migräne ausarten konnte, warf ich eine Pille ein und gönnte mir ein ausgiebiges Frühstück. Um halb elf fühlte ich mich das erste Mal ein wenig lebendig. Also beschloss ich aufs Ganze zu gehen – zur Not kann ich ja morgen im Bett bleiben! Ich packte meine Sachen und fuhr zum Training. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt im Studio, ging ich dann noch einkaufen. Zu Hause angekommen wurde der Einkauf weggeräumt, gekocht und gegessen. Und seitdem gammel ich auf der Couch herum und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da so schnell wieder weggehe!

© Libellchen, 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s