Ein kommunikativer Tag

Also wenn ich früher Urlaub zu Hause gemacht habe, war das eine eher ruhige Angelegenheit. Ruhig im Sinne, dass ich nicht sehr oft mit Menschen gesprochen habe. Ich hatte schon Urlaube, wo ich außer mit der Supermarktkassiererin und hin und wieder einem Telefonat mit meiner Mutter, zwei Wochen keinerlei sozialen Kontakt hatte. Das kann ich von diesem Urlaub definitiv nicht behaupten. In diesem Urlaub sind die Momente wo ich nicht kommuniziere eher rar!

Der Donnerstag war mal wieder sehr speziell was das anbelangt! Begonnen hat der Tag damit, dass ich bei meiner Morgen-Schwimm-Runde eine Unterhaltung mit einer wildfremden Frau anfing. Wir schwammen gemeinsam eine Runde und lernten uns kennen. Danach fühlte ich mich total geistig gesund. Schließlich ist sie Psychotherapeutin und lud mich auf einen Kaffee ein, da ich ein so netter, angenehmer Mensch sei! Ha! Ich denke ich werde sie mal anrufen und mir ein Treffen ausmachen!

Am Nachmittag kam dann Aretha zum See und am Abend hatten wir mal wieder ein Siedlungstreffen. Diesmal waren wir bereits 10 Menschen. Wobei mir zwei der Neuzugänge total sympathisch sind. Ein dreizehnjähriges Mädel, dass geistig total weit ist. Also sehr viel weiter als ich mit dreizehn! Sie weiß was sie will. Welche Schule, aus welchen Gründen. Hat schon überlegt was sie mal werden will und was sie definitiv nicht machen will. Und sie prägte den Satz der Woche

„Wie dumm kann ein Mensch eigentlich sein?“

Also ich muss sagen, dem ist nichts hinzuzufügen…. Die zweite ist eine recht erfolgreiche Halb-Sizilianerin. Es war auf jeden Fall ein lustiger Abend und er dauerte ein paar Stunden länger, als erwartet. Gegen Mitternacht war ich erst zu Hause. Was mir im Urlaub ja total egal ist. Meinen arbeitenden Nachbarn aber wahrscheinlich weniger.…

Am spannendsten an diesem kommunikativen Urlaub ist aber, dass es mich nicht stört! Ich habe irgendwie keine Lust mich zurückzuziehen in meine unkommunikative Blase. So ganz verstehe ich es zwar nicht, aber ich nehme es mal einfach so hin. Ich habe offensichtlich Bedarf mich mit anderen auszutauschen und ich finde immer wieder Menschen die auch wirklich mit mir sprechen wollen. Von daher ist ja alles gut. Auch wenn es für mich doch recht eigenartig ist. Mal schauen ob es eine nachhaltige Wirkung hat und ich mal wieder mein Leben verändere, oder ob es sich nur um eine Phase handelt.

© Libellchen, 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s