Nimm´s leicht!

Tja leichter gesagt als getan. Ich weiß, dass „positives Denken“ von einem selbst ausgehen muss. Man kann jede Situation entweder grundsätzlich positiv oder negativ sehen. Früher war bei mir das Glas immer zu dreiviertel leer. Heute ist es normalerweise fast voll. Doch wenn ich mich übernehme und an die Grenzen meiner Kraftreserven komme, dann wird jede Kleinigkeit mühsam. Dann kann ich nicht mehr positiv denken. Ich weiß das. Und ich weiß auch, dass ich mich als erstes um meine Kraftreserven kümmern muss und danach erst den nächsten Schritt angehen kann.

Wenn ich aber gerade dabei bin, meine Kraftreserven wieder aufzuladen und dazu in den Urlaub gehe und mich dann ein Arbeitskollege mit dienstlichem in meinem Urlaub nerven will und dann noch zu mir meint „Na man kann auch alles negativ sehen“ dann kann es schon mal passieren, dass ich extrem ungehalten werde! Er ist jetzt übrigens auch von der Liste derjenigen gestrichen, bei denen ich in meinem Urlaub abhebe! Wohl gemerkt auf meinem privaten Handy. Das Diensthandy ist schon lange aus.

Er ruft mich also in meinem Urlaub, privat an und wundert sich dann, dass mich dienstliches nicht interessiert. Hm. Woran könnte es wohl liegen? Daran, dass ich gerade versuche wieder meine Kraftreserven aufzutanken? Oder daran, dass ich URLAUB habe? Ich habe ihm dann verklickert, dass es mich derzeit nicht interessiert. Das mich im Moment nur interessiert wie ich mich wieder aufpäppeln kann und mein Auto gleich mit. Da wollte er mir dann auch noch Gutes tun und meinte er könne mir nächste Woche sein Auto borgen. Er sei sowieso auf Dienstreise und würde seinen Schlüssel einfach im Büro beim Portier hinterlegen. Ah. Danke. ICH BIN ABER IN URLAUB UND NICHT IM BÜRO!

Ich weiß schon total lieb gemeint. Aber ich habe ihn nicht darum gebeten. Ich habe ihn nicht angerufen. Ich hätte es ihm noch nicht mal erzählt, wenn er mich nicht genervt hätte…. Ich will einfach wieder fit werden. Kraft tanken. Am besten in der Sonne. Wahrscheinlich am Balkon, weil mit dem Auto wandern fahren wird es nicht spielen – aber nett, dass er mir vorschlägt in die Berge zu fahren, nachdem ich ihm erzählt habe, dass mein Auto total unmotiviert die Servolenkung ausschaltet. Klar da fahre ich dann noch in entlegene Gegenden….

Ich weiß, ich weiß. Er meint es nur gut. Aber gut gemeint ist halt noch lange nicht gut gemacht. Mich hat der Anruf nur genervt. Ich weiß schon was ich tun muss. Also sollte man mich einfach mal machen lassen. Dann komme ich in 1 ½ Wochen wieder fit ins Büro. Aber gut gemeinte Ratschläge kann ich grad gar nicht so brauchen….

© Libellchen, 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s