The Unit

Ich habe eine „alte“ Serie gefunden. Es geht um eine Spezialeinheit die sich an der Delta Force orientiert. Die Soldaten sind getarnt als logistische Unterstützungseinheit, doch in Wahrheit haben sie gefährliche Einsätze auf der ganzen Welt. Ihre Frauen wissen was ihre Männer grundsätzlich tun, doch wenn sie einen Einsatz haben, wissen sie nie wo sie sind. Dabei geht es in der Serie nicht nur um die toll ausgebildeten Soldaten, sondern auch um das Leben der Frauen – auf einem Army-Stützpunkt mit ihren Kinder.

Und es ist nicht alles eitle Wonne. Im Gegenteil. Geldprobleme. Geheimnisse. Gefahren. Eine sehr gute Mischung macht die Serie extrem spannend. Zum einen geht es darum ein Geheimnis zu bewahren, zum anderen um die Einsätze der Männer. Von Geiselbefreiung, über Bodyguard-Dienste bis hin zu Mordanschlägen, ist alles dabei. Die Jungs sind natürlich super ausgebildet. Sprechen alle möglichen Sprachen und sind alles Scharfschützen. Die Creme de la Creme der Top-Elitesoldaten. Und die Frauen halten meistens zusammen. Engagieren sich für andere Frauen, helfen einander und bewahren das Geheimnis ihrer Männer um sie zu schützen. Dabei haben sie ihre eigenen Geheimnisse und sind nicht immer so nett, wie es auf den ersten Eindruck scheint.

Die Serie wurde nach vier Staffeln abgesetzt und ich bin gerade bei Staffel zwei angelangt. Und ich bin schwer beeindruckt. Es wird nämlich nicht nur gekämpft, sondern auch viel hinterfragt. Wozu Krieg führen? Warum unterstützt die Army die Witwen nicht mehr? Ist die Geheimhaltung wirklich notwendig? Was passiert mit den Frauen, wenn ihre Männer sterben? Sind sie abgesichert?

Manche der Einsätze sind total nobel. Sie befreien Geiseln aus einer Flugzeugentführung oder retten Amerikaner vor Milizen im Ausland. Hin und wieder geben sie auch einen Bodyguard oder helfen der CIA bei der Informationsbeschaffung. Da bewegen wir uns schön langsam in einen Graubereich. Und auch der tiefschwarze Bereich wird nicht ausgelassen. Sie sind ebenfalls zuständig für die Eliminierung von Personen auf der „Most-Wanted-Liste“. Und genau da, fangen die Gedanken dann wieder an. Darf es so etwas geben? Ist das richtige Weg? Gäbe es einen anderen Weg? Auch diese Fragen stellen sich nicht nur in meinem Kopf, sondern auch in der Serie.

Aufgepeppt wird das Ganze noch durch die Schauspieler. Dennis Haysbert habe ich schon bei „24“ gemocht und hier gibt er einen tollen Anführer. Scott Foley kannte ich bisher nur von „Grey´s Anatomy“ wo er einfach nur ein toller Anblick war. Das ist er hier zwar auch, doch hier darf er ein wenig mehr zeigen. Audrey Marie Anderson mischt als Neue bei den Frauen, die Girls mal ein wenig auf und Abby Brammell mag ich einer Folge mehr, in der anderen weniger. Darauf wie es mit Regina Taylor weitergeht, bin ich auch schon enorm gespannt. Sie ist irgendwie die Seele der Frauen, dabei überschreitet sie aber auch hin und wieder ein paar vernünftige Grenzen.

© Libellchen, 2016

4 Kommentare zu “The Unit

  1. Pingback: Seal Team | Libellchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s