Entwicklungsschritte

Rückblickend tut man sich eher leicht, die wichtigen Änderungen im eigenen Leben zu erkennen. Dies können scheinbar kleine Entscheidungen sein, ebenso wie große Schicksalsschläge. Bei den großen Schicksalsschlägen vermutet man allerdings, dass sich das Leben radikal ändern wird, bei den kleinen Entscheidungen ist man sich – oftmals – der langfristigen Auswirkungen gar nicht bewusst.

Draußen ist es nasskalt, ich lümmele in meiner Wohnung rum, spiele am Computer rum, höre Musik und bin einfach faul. So weit so bekannt. Doch ich fühle mich anders. Es ist schwer in Worte zu fassen. Doch früher war der Alltag einfach anders.

Erstens einmal war die Umgebung eine andere. Bei diesen Temperaturen hätte ich in der alten Wohnung möglicherweise schon heizen müssen. In der neuen denke ich darüber nach, dieses Wochenende mal die Heizung zu entlüften, damit ich dann für den Winter gerüstet bin. Es ist ruhiger und heller. Meine Nachbarn sind angenehmer. Ich fühle mich gut aufgehoben in der neu eingerichteten Wohnung.

Doch nicht nur das Umfeld hat sich verändert. Auch mein Alltag ist anders geworden. Ich habe mein tägliches „Training“. Begonnen hat das alles damit, dass ich zu rauchen aufgehört habe. Das ist jetzt auch schon 4 Jahre her. Dann habe ich begonnen meinen gesunden Kaffee zu trinken, habe freiwillig Bewegung gemacht und 38 Kilo abgenommen. Mittlerweile mache ich sogar Bauch- und Rückenmuskulatur-Training. Gut das machen gegen die Schmerzen, aber ich ziehe es durch. Und das verändert natürlich alles den Tagesablauf. Früher kam ich von der Arbeit heim und lag auf der Couch rum, heute wird entweder zu Hause oder im Institut trainiert – manchmal sogar beides.

Parallel zu der körperlichen Veränderung, kam auch noch die emotionale. Das tiefe Loch und der Kampf zurück. Ich habe gelernt mich selbst zu lieben. Mich selbst zu schätzen. Habe herausgefunden was ich will und was nicht. Habe gelernt mir meine Wünsche zu erfüllen – zur Not alleine. Verteidige mittlerweile meine Grenzen gegen Zeit- und Energieräuber. Habe aufgehört zu sein, wie man mich haben will – was mindestens eine Freundschaft gekostet hat.

Beim Umzug war mir klar, dass sich mein Leben verändern wird. Als ich zu rauchen aufhörte, ahnte ich allerdings nicht mal im Ansatz, was dass alles nach sich ziehen würde! Und das Tief war sowieso von außen gesteuert und nicht selbst gewählt. Alles miteinander hat aus mir zwar keinen anderen Menschen gemacht, doch es hat verändert wie ich mich in meiner eigenen Haut fühle.

Mit 16 hatte sich mein Leben quasi über Nacht um 180 Grad verändert. Danach bin ich langsam gewachsen. Ich konnte mir beim erwachsen werden quasi zuschauen. Doch ich fühlte mich immer irgendwie von außen gesteuert. Mittlerweile habe ich das Gefühl mein Leben im Griff zu haben. Wenn unangenehmes von außen an mich herangetragen wird, verzweifle ich nicht gleich, sondern vertraue auf mich. Ich weiß ich kann alles schaffen. Ich habe den Glauben an mich selbst gefunden. Und so tue ich an diesem verregneten Samstagvormittag nichts anders als ich vor 10 Jahren getan hätte und trotzdem fühle ich mich ganz anders. Ich habe meinen inneren Frieden gefunden. Wahnsinn was das für einen Unterschied macht!

© Libellchen, 2015

2 Kommentare zu “Entwicklungsschritte

  1. Ich wünsche mir so sehr irgendwann an diesem Punkt zu sein wo du jetzt bist. Ich glaube das könnte das Ziel sein dass ich im letzten halben Jahr so sehr aus den Augen verloren habe. Mich selbst zu lieben. .. deine Worte machen mir gerade ein klitze kleines bisschen Mut! Danke dafür 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s