Mit reiner Willenskraft aufgestanden

Am Freitag wäre ich fast nicht aufgestanden. Mein Körper war so unendlich müde und die Versuchung einfach liegen zu bleiben, war einfach übermächtig. Naja, fast. In solchen Momenten bin ich dankbar dass mein Wille im Zweifelsfall über meinen Körper siegt. Also stand ich auf. Ich zwang meinen Körper sich ins Bad zu bewegen, wo ich nicht wusste ob ich wirklich Schmerzen hatte oder ob ich einfach nur müde war. Ich erledigte die Morgenhygiene im Halbschlaf, zog mich an und fuhr ins Büro. Dort versuchte ich die Müdigkeit und die Kopfschmerzen mit 2 Kaffee zu vertreiben.

Doch ich weit darüber hinaus wo Kaffee noch helfen konnte. Also versuchte ich mich zusammen zu reißen. Das Kopfweh zu ignorieren und noch für ein paar Stunden zu funktionieren. Was nicht so einfach war, da wir Arbeitsgruppensitzung hatten. Die wahrscheinlich wichtigste noch dazu. Angesetzt war sie von 10 Uhr bis 16 Uhr. Bis 16 Uhr, plus Heimfahrt, musste ich also noch durchhalten. Danach würde ich mich 3 Tage in meiner Wohnung bzw. meinem Bett verkriechen können.

Und so hielt ich durch. Fuhr zur Sitzung, versuchte konzentriert mitzuarbeiten und war dankbar, dass zumindest der Kollege der am Vorabend seinen Auftritt hatte, mindestens so fertig aussah, wie ich mich fühlte! Gemeinsam hielten wir uns wach und durch. Das frühzeitige Ende um halb 3 nahmen wir allerdings überaus dankbar zur Kenntnis. Und während er zurück zu seiner Arbeit musste, fuhr ich nach Hause und gönnte mir ein heißes Bad. Dabei wäre ich fast in der Badewanne eingeschlafen. Irgendwie hielt ich mich den Freitagnachmittag dann noch irgendwie wach.

Um 9 Uhr abends schlief ich dann aber fast im Sitzen ein, woraufhin ich mich noch irgendwie ins Bett schleppte, wo ich augenblicklich eingeschlafen war. Ich schaffte es noch nicht mal mich auszuziehen. Mitten in der Nacht erwachte ich, weil mir heiß war und ich zog mir mein Shirt aus. Nach 11 Stunden Schlaf war ich dann wirklich wach und merkte, dass ich das Shirt nur zur Hälfte ausgezogen hatte. Ich war so fertig gewesen, dass ich noch nicht mal das geschafft hatte.

Am Samstag war ich dann doch nicht wirklich munter. Ich tat was getan werden musste, doch ich war immer noch fertig. Von Samstag auf Sonntag schlief ich nochmal 11 Stunden wie eine Tote und erst am Sonntag fühlte ich so etwas wie Kraft in meinem Körper zurückkommen. Ich könnte mich nicht erinnern, dass ich schon mal so fertig war in meinem Leben. Schätze ich habe es diesmal wirklich übertrieben. Jetzt sind es aber nur mehr 2 Wochen bis ich endlich 2 ½ Wochen Urlaub habe, das sollte ich jetzt auch noch schaffen! Die größte Action dürfte auch schon vorüber sein….

© Libellchen, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s