Das kann nicht euer Ernst sein!

Ich hab mal wieder Margit schockiert. Ich hoffe nur ich überfordere sie nicht irgendwann!

Ich habe euch ja von unserem Fest erzählt und von dem relativ tiefschürfendem Gespräch mit einem Abteilungsleiter. Zwischendurch habe ich auch ein wenig mit unserer doppelten Frau Magister gesprochen. Was nach außen wie ein dienstlich Gespräch gewirkt haben mag, war vielmehr ein sehr analytisches Gespräch über die Twilight-Filme.

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung mehr wie wir darauf gekommen waren. Sie erzählte mir irgendwann dass sie beim rumzappen „hängen“ geblieben war, da ihr die Landschaft so vertraut vor kam. Was daran lag, dass sie 2 Jahre in Nordamerika lebte und viel Zeit in Kanada verbracht hatte. Dazu muss man sagen, dass ich vor diesem Gespräch ausschließlich dienstlich mit ihr zu tun hatte – die 5 Mal wo wir bisher miteinander gesprochen hatten.

Also 5 dienstliche Gespräche und dann gleich Twilight, inklusive der halben Lebensgeschichte. Bei dem Gespräch damals, erwähnte ich auch, dass mir persönlich die Bücher besser gefallen.

1 Monat später ruft sie mich an. Sie habe mir dienstlich etwas geschickt, wo ich doch bitte meinen Beitrag leisten solle. Danach erzählte sie mir, dass sie sich nach unserem Gespräch sofort die Bücher bestellt hatte – allerdings auf Englisch, da sie Englisch studiert hat – und bereits beim zweiten Buch angelangt sei und ich auf jeden Fall Recht gehabt habe, die Bücher seien viel besser!

Und ob ich wisse, dass es das erste Buch teilweise aus Edward´s Sicht gibt. Also, ich hatte das nicht gewusst! Sie sagte mir wo ich es finde bzw. würde sie mir die Datei auch schicken, falls ich es nicht finden sollte. Leider gibt es die Geschichte nur auf Englisch.

Als ich nach dem Gespräch auflegte, starrte mich Margit mit offenem Mund an. Sie hatte bis dahin noch nicht bekommen gehabt, dass ich mit unserer Frau Magister über Twilight gesprochen hatte, und so war sie doppelt verwundert.

Margit: Das kann jetzt nicht euer Ernst sein! Die Frau Magister ruft dich an um mit dir über Twilight zu plaudern?!
Ich: Ja, und?
Margit: Das… Wie… Wieso? Wie kommt sie darauf? Seit wann redet ihr über Bücher?
Ich: Seit unserem Fest
Margit: Ich hab euch schon reden gesehen, doch ich dachte das sei was Dienstliches!!!
Ich: Nicht wirklich. Es ging eigentlich nur um Twilight
Margit: Starrt mich sprachlos mit offenem Mund an

Was mir so sehr an der Geschichte gefällt? Ich hätte das früher nicht getan. Ich hätte mich einer doppelten Frau Magister gegenüber niemals als Twilight-Fan geoutet. Ich hätte dieses Gespräch über ihre Jahre in Amerika nie geführt und hätte auch nie von den 265 englischen Seiten erfahren, die ich obwohl sie in Englisch verfasst sind, in 2 Tagen verschlungen habe.

Diese Geschichte ist eine von mehreren. Ich merke immer öfter, dass ich mich mehr traue. Ich traue mich MICH zu zeigen, auch gegenüber Menschen die ich nicht so wirklich gut kenne. Und seit ich nicht mehr darüber nachdenke, was mein Gegenüber von meinen verrückten Seiten halten könnte, lebt sich mein Leben nicht nur leichter, es ist auch gleich viel aufregender geworden. Seit ich weniger nachdenke und mehr aus dem Bauch heraus handle, öffnet sich eine Tür nach der anderen…..

© Libellchen, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s