Narzissmus

Als ich meine erste HDM Auswertung erhalten habe, war vieles für mich sofort als absolut richtig erkennbar. Doch eine Sache störte mich. Es stand da dass ich eine narzisstische Sichtweise habe. Ich und narzisstisch? Wohl kaum. Für mich war Narzissmus Selbstverliebtheit, nicht gerade etwas das ich von mir behaupten konnte. Im Zusammenhang mit Sichtweise, passt es aber ausgezeichnet. Ich nehme alles persönlich!

Wenn ich mich mit jemand treffen will und die Person sagt ab, gehe ich davon aus, dass es an mir liegt.
Wenn ich jemand schreibe und keine Antwort bekomme, gehe ich davon aus, dass es an mir liegt.
Wenn mich meine Großeltern nicht in den Arm nehmen, gehe ich davon aus, dass es an mir liegt.
Wenn mich meine Mutter nicht besucht, gehe ich davon aus, dass es an mir liegt.

Ich glaube die Tendenz ist erkennbar. Das war meine Kindheit, meine Jugend und mein frühes Erwachsenenalter. Ich habe die Schuld immer nur bei mir gesucht. Auf die Idee jemand habe einfach einen schlechten Tag, Stress, Angst,…. kam ich nie. Nicht bis ich die Auswertung erhielt. Seitdem versuche ich, sofort die Schuld bei mir suchen, auf ein Minimum zu reduzieren.

Hin und wieder schlägt sich die narzisstische Sichtweise immer noch durch, doch es wird weniger und ist mittlerweile kontrollierbar. Ich gehe nicht mehr automatisch davon aus, dass alles meine Schuld ist.

Seit ich davon weiß, ist mir auch klar, warum ich mit Menschen ein Problem habe, welche die Schuld an ihrem Leben ausschließlich bei anderen such(t)en – wie z.B. meine Großeltern. Sie sind einfach an einem total gegensätzlichen Punkt, als ich. Ich kann diese Denkweise einfach nicht nachvollziehen.

Natürlich bin ich ein Vertreter von „Jeder ist seines Glückes selber Schmied“. Geht ja auch gar nicht anders, bei einer narzisstischen Sichtweise. Ich werde mich niemals damit anfreunden können, andere für Probleme in meinem Leben verantwortlich zu machen. Daher habe ich im Büro auch hin und wieder meine liebe Not. Dort fühlen sich zu viele Menschen einfach nicht für ihre eigenen Probleme verantwortlich. Das ständige Gejammere von Anabel wer aller an ihren angeblich nicht vorhandenen Geldproblemen Schuld ist. Das Gejammere von Silvia, dass sie so weit pendeln muss, während andere gleich ums Eck wohnen. Das Gejammere von Margit, woran die Ausländer nicht alles Schuld sind.

Das alles erinnert mich zu sehr an meine Kindheit mit meinen Großeltern. Die waren auch nie an etwas Schuld. Jahrzehntelang haben sie den Hass auf andere Menschen geschürt, denen sie die Schuld für ihr Leben geben konnten. Ich weiß noch, als ich zirka 15 Jahre alt war und mir zum x-ten Mal anhören musste wie schwer es Omi hatte, nachdem sie Opi geheiratet hatte und er sofort danach für Monate auf eine Expedition gereist ist und sie und die 2 Kinder alleine gelassen hatte. Damals platzte mir der Kragen und ich sagte zu ihr „Du hättest ja deinen Mann nicht mit seinem besten Freund betrügen müssen, dann hätte er sich auch nicht von dir scheiden lassen und Opi hätte dich nicht heiraten müssen.“

Ab da, war das kein Thema mehr. Das war der Moment wo sie aufhört, sich mir gegenüber zu beschweren. Ja, Menschen die immer nur die Schuld bei anderen suchen, hören nicht gerne von ihrer eigenen Beteiligung. Sie verharren lieber in ihrem Selbstmitleid und ihrem Hass auf andere. Doch das bringt sie nicht weiter. Diese Menschen sind gefangen in ihrem Leben, immer auf der Suche nach Schuldigen.

Bei mir war es lange Zeit genau umgekehrt. Ich war gefangen in der Frage „Warum ich so verkorkst bin. Warum keiner mich mögen kann. Warum ich immer zurückgewiesen werde.“ Seit ich erkannt habe, dass nicht jeder schiefe Blick, nicht jedes ausbleibende Lächeln, unbedingt etwas mit meiner Person zu tun hat, geht es mir bedeutend besser. Ich kann die Menschen so nehmen wie sie sind. Muss nicht mehr ständig an mir selbst rummäkeln und kann mein Leben und das was mir meine Mitmenschen von sich geben wollen, einfach genießen. Ich habe Frieden geschlossen mit meinem mir innewohnenden Narzissmus!

© Libellchen, 2013

6 Kommentare zu “Narzissmus

      • Weil ich würde da widersprechen. Ein Narzisst ist nicht kritikfähig = alles was ansatzweise nach Kritik riecht, lässt einen Narzissten explodieren. Weil jede Kritik an seinem Selbstbild kratzt und das kann er nicht zulassen. Würde er Kritik zulassen, wäre er nicht mehr so toll wie er sich sieht/ sehen muss. Ergo ist er auch nie schuld, sondern schuld sind nur die anderen. Ein Nazisst mach eigentlich genau das Gegenteil von dem was du tuest. Ein Narzisst macht eher das, was deine Großmutter tat. Jammern, dass die anderen einem das Leben versauen.

        Für mich klingt das, was du beschreibst eher nach histrionischen Zügen. Auch Histrioniker können nicht mit Kritik umgehen, weil dann ihre Selbstzweifel (ich bin schuld) zum Vorschein kommen. Manchmal lesen/ sehen sie diese immer und überall zwischen den Zeilen. Auch wenn sie gar nicht da ist …

        Komischer Test ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s