Blubb

Es gibt Menschen, bei denen habe ich den Eindruck, die reden nur, damit es nicht so still ist. Kaum machen sie den Mund, kommt nur Blubb heraus. Nun gut, „nur“ ist übertrieben, aber sehr viel Blubb. Ein Kollege ist so ein typisches Beispiel. Der erzählt einem den ganzen Tag Dinge, die einen nicht interessieren. Und er lässt sich auch nicht davon abhalten. Jahrelang habe ich versucht ihn zu beruhigen. Ich hatte Angst wenn er sich noch weiter so über das Liebesleben der Maikäfer aufregt, kriegt er noch mal einen Herzinfarkt. Eine zeitlang ist er hin und wieder mit mir nach Hause gefahren und da hab ich den Blubb regelmäßig über mich ergehen lassen. Mittlerweile hat er eine andere Mitfahrgelegenheit gefunden, worüber ich echt nicht böse bin.

Ein anderes Beispiel hat eine ehemalige Bekannte geliefert als sie ausgezuckt ist, weil ich ihr erzählt habe, dass ich den feuchten Swiffer ausprobiert habe. Sie hat mir dann ganz schockiert erklärt, dass ich das Ding nicht verwenden darf, da Katzen davon sterben können. Die Tatsache dass ich keine Katzen habe, hat sie nicht wirklich beruhigt. Auch als ich ihr versprochen habe, nicht den Fußboden abzulecken, regte sie sich immer noch darüber auf, dass davon Katzen sterben können.

Letztens ging es mir im Büro nicht wirklich gut. Ich hatte das Gefühl, krank zu werden. Als ich das meiner Mitarbeiterin erzählte, meinte sie ich solle doch diesmal liegen bleiben und nicht krank arbeiten gehen, sonst würde ich gleich wieder krank. Was genau meinte sie wohl mit diesmal? Ich war in den letzten 1 ½ Jahren genau einen Tag krank, als ich was Falsches gegessen hatte. Ich weiß dass die Botschaft grundsätzlich richtig ist, doch an meine Adresse gerichtet, kam es nur als Blubb an.

Sie sagt einfach ihren Standardspruch auf, ohne darüber nachzudenken mit wem sie spricht. Ich bin nicht dauernd krank und gehe arbeiten. Und das ist echt typisch. Ich empfinde so Meldungen dann einfach als Blubb. Als unnötige Luftverschwendung. Meistens überhöre ich solche Meldungen einfach, doch in letzter Zeit sind sie irgendwie vermehrt aufgetreten. Für mich ist das ein Zeichen dafür wie oberflächlich die Menschen geworden sind – oder waren sie schon immer so?

Als ich noch jünger war, habe ich auch oft Blubb von mir gegeben. Doch jedes Mal wenn mir so was aufgefallen ist, war es mir überaus peinlich. Ich habe daraus allerdings gelernt und versuche jetzt meine schlauen Sprüche richtig anzubringen. Vielleicht nervt mich der Blubb meiner Mitmenschen deshalb so, weil ich weiß, dass man es auch vermeiden kann. Ich bin bei allen Dingen die ich an meinem Verhalten verbessert habe und das meine Mitmenschen Zeit ihres Lebens nicht geändert haben, extrem angenervt. Das weiß ich, aber ich weiß Momentan nicht, wie ich das abstellen soll. Ich habe mich so extrem weiterentwickelt und andere gehen noch immer mit Scheuklappen durchs Leben. Wobei das ist mir ja eigentlich egal, solange sie mich mit ihren Blödheiten in Ruhe lassen.

Bis ich eine Lösung meines Problems gefunden habe, werde ich halt versuchen den Blubb meiner Mitmenschen zu überhören. Wobei für die ganz nachhaltigen, die mir ihren Blubb mehrmals erzählen, hab ich auch schon einen schönen Standardsatz – „Und das sollte mich interessieren, weil?“

© Libellchen, 2012

Ein Kommentar zu “Blubb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s