Entschuldigung

Ein Wort das nicht jeder über die Lippen bringt. Gerade in letzter Zeit ist mir erst so richtig bewusst geworden, wie wenige Menschen wirklich zu ihren eigenen Fehlern stehen können. Und es sind nicht viele. Ich musste das auch erst lernen. Ich bin groß geworden mit der Einstellung, dass sich entschuldigen ein Zeichen für Schwäche ist. Wenn man sich entschuldigt gibt man einen Fehler zu. Und? Jeder Mensch macht Fehler, doch ein Zeichen von wahrer Größe ist es, auch zu den eigenen Fehlern stehen zu können. Ich habs gelernt, andere nicht.

Man stelle sich vor, jemand tut mir weh. Ich kommuniziere dass, woraufhin mein Gegenüber beleidigt ist. Weil ich mich im Ton vergriffen habe. Nun das tut mir leid, also entschuldige ich mich. Witzigerweise schafft es mein Gegenüber allerdings nicht, sich dafür zu entschuldigen, dass er mir weh getan hat. Warum auch. Wäre ich nicht so empfindlich und hätte Grenzen, gäbe es ja auch kein Problem. Das absurde an der Situation ist, das passiert mir dauernd. Solange ich mir alles gefallen lasse, ist alles gut, doch ist es mir mal zu viel und sage dass, dann liegt es auch wieder nur an meiner Unsicherheit, oder an meiner Empfindlichkeit.

Die wenigsten Menschen schaffen es, sich bei mir zu entschuldigen. Warum auch immer. Da mein Lebensmotto allerdings

„Was du nicht willst, dass man dir tut, das füge auch keinem anderen zu“

auch umgedreht werden kann in

„Was du von anderen erwartest, solltest du auch bereit sein zu geben“,

sollten sich jene Menschen die es in Jahren geschafft haben, sich für keine einzige der Verletzungen die sie mir zugefügt haben zu entschuldigen, darauf einstellen auch von mir keine mehr zu hören.

Eigentlich traurig dass man das erwachsenen Menschen kommunizieren muss. Natürlich bin ich jetzt wieder die Böse, weil ich trotzig bin, aber so bin ich. Ich kann viel und lange geben, aber wenn es mir reicht, dann nachhaltig. Vor allem wenn ich dann Jahre Revue passieren lasse und draufkomme, wenn ich nicht immer verziehen hätte, ohne dass mein Gegenüber darauf gesteigerten Wert gelegt hat, wären einige Freundschaften gar nicht erst entstanden.

Was solls, wieder was fürs Leben gelernt. Ich bin der Meinung ein ernst gemeintes „Tut mir leid“ oder „Entschuldige“ sind ein Zeichen für wahre Größe und ich will mich nur mehr mit Menschen umgeben die zu ihren Fehlern stehen können. Für weniger bin ich mir zu schade!

© Libellchen, 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s