Verwirrt

Am Wochenende hatte ich mal wieder eine emotionale Achterbahn, inklusive dazugehörigem Tief. Alt bekannt und doch ganz anders. Ich verschwende keine Zeit mehr, die Schuld auf andere abzuwälzen. Ich versuche einfach nur herauszufinden, was genau schief gelaufen ist. Und so schnell wie das Tief kam, war es auch schon wieder weg. Ich bin zwar verwirrt, aber es geht mir nicht schlecht dabei. Ich hab wieder was zum Grübeln.

Ich versuche herauszufinden, warum ich wie reagiert habe. Was genau passiert war. Wo, welcher Weg genommen worden ist. Und ich wurde relativ rasch bei meinem, noch immer sehr mangelhaften, Selbstwertgefühl fündig. Es ist zwar schon viel besser geworden, aber wenn es um Männer geht, versteck ich mich reflexartig, sofort wieder. Ich kann von einem Mann einfach kein nettes Wort einfach annehmen und glauben, dass er wirklich mich meinen könnte. Hm, nächste Baustelle entdeckt. Warum kann ich es nicht? – Weil ich Angst habe, dass er es nicht ernst meint, dass er mich verarscht. Ich habe Angst verletzt zu werden. Angst!!!! Da ist es wieder das böse Wort.

Doch was soll ich jetzt tun? Augen zu und durch? Oh mein Gott, alleine bei der Vorstellung, etwas tun zu müssen, bricht bei mir der kalte Schweiß aus. Was wenn ich es doch falsch verstanden habe? Was wenn ich nur höre, was ich hören will? Merkt ihr was? Ich denke! Doch was fühle ich? Was sagt mein Bauchgefühl? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich mich nicht irre. Ich habe das schon alles richtig verstanden. Es war schon wirklich so gemeint. Vielleicht sollt ich jetzt einfach darauf hören, meinen ganzen Mut zusammen nehmen und einfach Klartext reden. Und vielleicht würde ich es auch tun, wenn da nicht noch was passiert wäre, nachdem ich weg war.

Dadurch übernimmt mein Kopf wieder das Kommando. Der Bauch kann nicht recht haben, denn wenn er Recht hätte, wäre etwas gewisses doch nicht passiert. Oder? Darf ich etwas voraussetzen, das ich weder gesehen habe, noch wo ich weiß von wem es ausgegangen ist? Ach Mist! Das gute Gefühl ist weg. Geblieben ist Verwirrung. Doch bei all der Verwirrung in meinem Inneren, ist mir eines nicht entgangen. Seit Tagen zerbrech ich mir den Kopf und es hat absolut überhaupt nichts mit dem süßen Typen zu tun! Der spürt das irgendwie und versucht mich wieder ein wenig mehr an ihn zu binden. Doch nicht mit mir. Er hatte seine Chance und hat sie nicht genutzt. Vor ziemlich genau einem Jahr, hat er mir mein Herz gebrochen, jetzt fang ich sicher nicht wieder von vorne an!

Ich werd jetzt versuchen meine Verwirrung lösen zu gehen. Schätze da hab ich wieder ein wenig zu tun. Vor allem, weil ich die Antworten die ich brauche, nicht nur in mir finde. Ich brauche auch Input von anderen Menschen, was natürlich die Gefahr von Zurückweisung und Verletzung birgt. Also bevor ich mit irgendjemand anderen rede, muss ich mich erstmal um mein mangelndes Selbstwertgefühl kümmern. Nur, wie geh ich das an?

© Libellchen, 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s