Die kleine Seele am See

Die kleine Seele war so glücklich wie nie zuvor in ihrem Leben. Der Körper lag am See und genoß die warmen Sonnenstrahlen auf ihrer Haut. Sie gingen nicht oft schwimmen, weil der Körper einige Komplexe hatte und sich nicht in Badesachen zeigen wollte, doch heute hatten sie es wieder mal gewagt! Und es war schön.

Aber das schönste war, daß er neben ihr lag. Der süße Typ, den sie vor ein paar Monaten kennen gelernt hatte, hatte sie nun schon zum dritten Mal zum Schwimmen überredet. Wobei das Schwimmen selbst war eigentlich gar nicht wichtig: wichtig war nur, sie waren zusammen, sie verbrachten Zeit miteinander!

Der Körper wollte sich nicht in Badesachen zeigen, doch die kleine Seele hatte sich durchgesetzt. Sie hatte dem Körper klar gemacht, daß sie ihre Komplexe getrost vergessen kann, er akzeptiert sie so wie sie ist, daß hatte sie in den Augen des süßen Typen gesehen.

Und jetzt lagen sie hier am See. Die Sonne auf der Haut und der Typ neben ihr. Sie hielten natürlich einen Sicherheitsabstand von einem halben Meter, denn es durfte nie was körperliches zwischen ihnen passieren, schließlich hatte der Körper des süßen Typen eine Frau. Aber das war der kleinen Seele egal. Sie wollte in seiner Nähe sein, der Rest war ihr egal. Sie war rundum glücklich und zufrieden. Seine Nähe zu spüren machte sie glücklich.

Und auch ihre Freundin das Herz war glücklich. Das Herz ihr gegenüber hatte ein Loch in die Mauer gemacht und einen Blick auf unsere Freundin gewagt. Und jetzt hüpft es hinter der Mauer auf und ab. Unserer Freundin ist das natürlich nicht entgangen und so hat sie ein glückliches Lächeln in ihrem Gesicht.

Und zur Überraschung aller ist der Verstand heute mal ruhig. Wahrscheinlich weil zwischen den Körpern ein halber Meter Abstand ist. Aber egal warum, die kleine Seele ist einfach glücklich und das schon seit 2 Stunden.

Doch, was ist das, die Sonne geht unter und es wird kalt. Schätze das wars für heute, und schon wird unsere kleine Seele traurig. Sie weiß, daß sie jetzt nach Hause fahren muß, alleine. Aber sie hatte 2 tolle Stunden! Sie versucht sich selbst aufzubauen, doch jede Trennung von ihm macht sie traurig. Sie fühlt sich so geborgen bei ihm und wenn er nicht da ist, ist alles wieder wie vorher, bevor er in ihr Leben getreten ist.

Sie ist ganz in Gedanken und überhört fast die Frage ob sie noch was essen gehen wollen. „Ja, ja ich will noch was essen gehen mit ihm“ schreit sie ihren eigenen Körper an. Doch das hätte sie sich sparen können, der Körper ist selbst so scharf auf ihr gegenüber, da muß sie niemanden überreden. Ach ist das nicht schön, wir müssen uns noch nicht verabschieden. Juchu!

„Was bitte wird das? Haltet ihr das wirklich für eine gute Idee? Schwimmen ist ja schon so eine Sache, aber jetzt ab mit euch nach Hause. Je länger ihr Zeit mit ihm verbringt, desto schwerer könnt ihr euch von ihm trennen! Wieso versteht das keiner außer mir?“

„Weil du von uns allen der einzige Verstand bist“ antwortet die kleine Seele. Ihr war es egal was der Verstand sagt. Auch wenn die Trennung nach dem Essen noch schwerer fallen sollte, hatte sie noch ein wenig mehr Zeit, sich glücklich zu fühlen. Und jede Trennung von ihm war schrecklich, noch a bissi schrecklicher, fällt da echt nicht ins Gewicht!

Sie will so lange wie möglich glücklich sein, also gehen sie essen. Und was tut man beim Essen? Man redet und redet und redet. Doch halt. Seit wann redet unsere kleine Seele? Sie hat sich noch nie einem Typen gezeigt und jetzt unterhält sie sich auf einmal ganz angeregt und hat das Gefühl, daß es genau so gehört.

Und während sie sich ihrem Gegenüber zeigt, denkt sie darüber nach, ob das grad wirklich eine gute Idee ist. Er wird ihr weh tun. Warum sie das weiß? Na weil er es jetzt kann! Und obwohl sie der Überzeugung ist, einen Fehler zu machen, indem sie sich offenbart, kann sie einfach nicht anders.

Es ist als ob ihr das Schicksal, den Typen geschickt hat, damit sie endlich merkt, daß auch sie sich in eine Beziehung einbringen muß, damit sie wirklich glücklich sein kann.

Und da flüstert ihr der Verstand auch schon zu „Du wirst leiden, wie noch nie zuvor in deinem Leben“ Und die kleine Seele weiß, daß er recht hat. Doch sie redet weiter. Wenn sie sich ihm nicht zeigt, wem dann. Dann wird sie halt leiden, aber sie kann sich nie vorwerfen, DEN EINEN verpaßt zu haben, oder ihn gehen zu lassen ohne alles versucht zu haben.

Mit dieser Einstellung ist sie auch nicht alleine. Ihre Freundin das Herz wird den Weg mit ihr gehen. Und zu zweit genießen sie den Abend und die Nähe zu ihm.

© Libellchen, 2010

Ein Kommentar zu “Die kleine Seele am See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s